Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.81.110.114.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
110 entries.
Stephanie Ambrozy Stephanie Ambrozy aus Landshut schrieb am 7. September 2017 um 12:46:
Der Großmeister ist online, großartig! Ich sag Danke für so viele wunderbare Momente lieber Gerhard Polt!
Thomas Waldhauser Thomas Waldhauser aus Langen bei Frankfurt am Main schrieb am 7. September 2017 um 12:33:
Hawedehre Herr Polt, i finds pfundig und fast wia im richtigen Leben. Pfüagod, Thomas
Bartholomäus Sailer Bartholomäus Sailer aus München schrieb am 7. September 2017 um 12:13:
Danke lieber Geehard Polt , einfach nur DANKE dafür dass es sie gibt
Stefan Köstlinger Stefan Köstlinger aus Salzburg schrieb am 7. September 2017 um 12:11:
Hier fühlt man sich wie Fliegenfleisch von einer glücklichen Fliege. Genau, hier fühlt man sich einfach wohl, dass man mal wieder ins Netz gegangen ist.
Albert Pangerl Albert Pangerl aus Neuötting schrieb am 7. September 2017 um 11:35:
endlich is oganga, hobs kaam dawartn kenna, aba ab heid hods aufsteh wieda an sinn.....
Semperridens Semperridens aus Erlangen schrieb am 7. September 2017 um 10:53:
Da da da isser, der Polt im Netz, Habedehre!
Christian Christian aus Gstadt schrieb am 7. September 2017 um 10:51:
Gfoid ma guad
Anderl Anderl aus 'domberg schrieb am 7. September 2017 um 10:38:
Ja was soy i song, nänn … zum Auftakt wünsch ich oywei ein zumbfdiges Internetz!
Doris Cusimano Doris Cusimano aus Hallbergmoos schrieb am 7. September 2017 um 10:32:
Servus Herr Polt, jetzt hod der Gang ins weh-weh-weh doch noch an Sinn. Gfrei mi scho ganz sakrisch auf recht vui mehra von erna! Servus und Pfiadi God
Raymon Müller Raymon Müller aus 26349 Jade schrieb am 7. September 2017 um 10:08:
Ja, genau, so isses, sag`ich auch,...ja,...genau.
Tristan Tristan aus Kernen i.R. schrieb am 7. September 2017 um 10:06:
Schöne neue Seite. - Recht spät habe ich dich "entdeckt". In der Schule habe ich (und mein Spezi) auch schon die Alteingesessenen imitiert und parodiert. Wie bei vielem dachte ich damals, das mache nur ich so. Wir hatten damals noch Probleme auf dem Land, die ARD zu empfangen. Deshalb: Erst Anfang der Neunziger bist du mir in einem Film aufgefallen, wo du ein Bürger spieltest, der im Amt von Pontius zu Pilatus rennen muss. - Klasse - Von da an hatte ich immer mehr Interesse an dir und deiner Schaffenskunst. Man erinnert sich bei deinen Darstellungen oft an die neunmalklugen erwachsenen Männer, (Hände in der Hosentasche) die in der Gasse zusammen stehen/standen (in genau dieser Art wie du es darstellst!) und diskutierten und anschliessend wieder ihrem Gschäft nachgehen. Das bringst du echt perfekt auf die Bühne. - Mein Lieblingssketch ist "Der angebrochene Abend", eine perfekte Psycho-Analyse eines gescheiterten Kneipen-Gasts. - Klasse. Ich glaube ich kenne diesen Typen, den du da dargestellt hast. - Wahrscheinlich kennt jeder so einen... 😀 Bester seufzender Schluss-Satz der Kellnerin, der alles sagt: "Mei, des kenn mr doch scho alles, Gerhard" 😀 😀 😀 - ... Weiter so!
Karl Franz Karl Franz aus München schrieb am 7. September 2017 um 9:57:
Ja genau des brauchts weiter so !
Claus Claus aus Suizbo schrieb am 7. September 2017 um 9:50:
Bärig, g´frei mi auf mehra!
Jochen Blumenauer Jochen Blumenauer aus Gröbenzell schrieb am 7. September 2017 um 9:27:
großartig !
Pulte, Thomas Christopherus (da Breznsoiza, Stoffe) Pulte, Thomas Christopherus (da Breznsoiza, Stoffe) aus München schrieb am 7. September 2017 um 9:10:
Na schreib i hoid den dreizehndn Eintrog für´n Chefsatiriker Bayerns. In der "noch heimlichen Hauptstadt der Satire" homma oiwei Zeitlang nach seim nächsdn Auftritt. Bises so weid is draamd derwei s´draamhapade 15-Meter-Münchner-Stodt-Krokodui aufm Dach im Münchner Werksviertel ned vo da Weißwurscht, sundan vonam Camonbär (Polt/Öha), mit ana Idee von Bädasui. Gruss an den Moasda
Li Li aus München schrieb am 7. September 2017 um 9:08:
Witzig, der Auftritt beim Anmelden auf Ihrer Website, wie Sie sich von rechts unten virtuell einblenden lassen und bedanken. Gut gemacht, ein Lob an Ihren Herrn Sohn! Ich freue mich auf die "Soap". Für immer die Ihre Li
Bernhard Dorfmeister Bernhard Dorfmeister aus Tittling schrieb am 7. September 2017 um 8:57:
Dank "Auwehzwick 2.0" macht das tägliche Aufstehen wieder einen Sinn! Danke lieber Gerhard Polt! Schöne Grüße aus dem Bayerwald. Bernhard
Martin Martin schrieb am 7. September 2017 um 8:53:
Die sagen alle , da war jetzt der Gerhard Polt. Da waren aber zwei!! Da gibts jetzt wohl noch mehr davon.
Hias Hias aus FRankfurt schrieb am 7. September 2017 um 8:35:
Mit großer Freude den heutigen erwartet.....Sensationell!
Martina Martina aus Oabling schrieb am 7. September 2017 um 8:30:
Sauber sog i! Da Gerhard is´ endli aa im "weh-weh-weh" (world-wide-web oder aa www) o´kemma. G´freid mi narrisch! Zwoa - drei Foitn mehra - aber sonst oiwei no der gleiche Baazi ois wia vor 25 Jahr! Weida so!
X